«Terug naar de overzicht

Gesamtführende Platt/Huber gehen kein Risiko ein

© Sabrina Kral Photography

© Sportograf

© Sportograf

© Sportograf

© Sportograf

© Sportograf

© Sabrina Kral Photography

© Sabrina Kral Photography

© Sabrina Kral Photography

BULLS-Duo fährt in Boschendal auf Platz 3 – Gesamtsieg ist zum Greifen nah

Karl Platt und Urs Huber wählten auf der heutigen sechsten Etappe mit Start und Ziel in Boschendal die Sicherheitsvariante. Dennoch erreichten die beiden BULLS-Profis nach 69 Kilometern und 2.100 Höhenmetern das Ziel als drittschnellstes Duo. Vor der morgigen letzten Etappe nach Meerendal liegen der Deutsche Marathon-Meister Platt und sein schweizer Partner Huber nun mit einem komfortablen Vorsprung von 15 Minuten und 20 Sekunden auf Rang eins der Gesamtwertung des ABSA Cape Epic.

Nach einer hektische Startphase, in der diverse Teams Attacken lancierten, gelang es schliesslich dem griechisch-portugiesischen Duo Ilias/Ferreira sich alleine abzusetzen. Gemeinsam mit Fumic/Avancini und Bishop/Kleinhans nahmen Platt/Huber die Verfolgung auf. Doch die BULLS-Profis zogen nicht mit letzter Konsequenz durch, sondern konzentrierten darauf, das Führungstrikot sicher und fehlerfrei zurück nach Boschendal zu bringen

Simon Stiebjahn und Tim Böhme kamen heute auf Position 14 ins Ziel. Böhmes Magen machte während des Rennens erneut Probleme, so dass dem BULLS-Profi am Ende die nötige Energie fehlte.

“Das Cape Epic ist für uns bisher perfekt verlaufen, da wollten wir heute nicht unnötig ans Limit gehen und nichts riskieren. Periklis und Tiago sind echt stark gefahren, stellen aber in der Gesamtwertung keine Gefahr mehr für uns da, genauso wie Mani und Henrique. Also sind wir unseren Rhythmus gefahren, der augenscheinlich schnell genug war. Gegenüber unseren direkten Verfolgern haben wir dennoch Zeit heraus gefahren. Jetzt gibt es nur noch einen Gedanken in meinem Kopf: Meerendal wir kommen!” so Platt.

“Es liegen jetzt noch genau 86 Kilometer zwischen uns und dem Ziel in Meerendal. Morgen heisst es noch einmal wachsam und konzentriert fahren, die letzten Reserven mobilisieren, und das Gelbe Trikot sicher über die Ziellinie zu bringen. Ich kann es kaum erwarten - mein erster Gesamtsieg beim Cape Epic ist jetzt tatsächlich zum greifen nahe. Karl und ich haben so lange darauf hin gearbeitet das Cape Epic gemeinsam zu gewinnen, und morgen könnte dieser Traum tatsächlich wahr werden!” freute sich Huber.

Ergebnisse:

Etappe #6

1. Periklis Ilias/Tiago Ferreira – Dolomiti Superbike – 3:16:01 h
2. Manuel Fumic/Henrique Avancini – Cannondale Factory Racing – 3:17:20 h
3. Karl Platt/Urs Huber – Team BULLS – 3:19:23 h
14. Simon Stiebjahn/Tim Böhme – Team BULLS 2 – 3:25:43 h

Gesamtwertung

1. Karl Platt/Urs Huber – Team BULLS – 24:57:10 h
2. Nicola Rohrbach/Matthias Pfrommer – Centurion Vaude by Meerendal 2 – 25:12:30 h
3. Samuele Porro/Damiano Ferraro - Trek-Selle San Marco A – 25:20:29 h
6. Darren Lill/Waylon Woolcock – USN Purefit – 25:46:42,5 h
6. Simon Stiebjahn/Tim Böhme – Team BULLS 2 – 25:46:42,5 h 

BULLS | Project Zebra - Timelaps Video - Setting up the BULLS camp at the CapeEpic

K?
sluiten We couldn't find you by geolocation. Please type in your address.
Waar ben jij?
Openingstijden Afstand Nederland

Please upgrade your browser!

Sorry, your browser is no more supported by this website.

Come back when you are up to date.